Top 10 n√ľtzliche Online-Lernplattformen im Vergleich !

Online Lernplattformen Vergleich Laptop vs Laptop Bild

Die 10 besten Online-Lernplattformen im Vergleich !

Die Top 10 n√ľtzliche Online-Lernplattformen f√ľr Beruf, Studium und Freizeit, werden in dieser Tabelle vorgestellt. Die Tabelle soll Klarheit schaffen welche E-Learning-Plattform f√ľr wen gedacht ist und welche Vor und Nachteile es gibt. Damit du die f√ľr dich passende Lernplattform findest. : )

*Affiliate Links   (Bewertung basiert auf Produktdaten)

 


Wenn du in der Vergleichstabelle auf „Artikel lesen“ klickst, siehst du einen ausf√ľhrliche Bericht zu der Online-Kursplattform !


 

Lernplattformen zum Programmieren lernen im Vergleich

Programmieren lernen vergleich Titelbild

 

 

Marketing und Design Online-Kurse im Vergleich

marketing und design online-kurse vergleich Titelbild

 

– Die Bewertung „hohe Kurspreise etc.“, bezieht sich immer auf meine eigene Meinung

Lernplattformen f√ľr Sch√ľler im Vergleich

Lernplattformen Sch√ľler vergleich bild mit muster

Khan Academy:

Die E-Learning-Plattform bietet Kurse zu Mathematik, Informatik und naturwissenschaftlichen Themen an.

Alle Inhalte der Khan Academy sind kostenlos verf√ľgbar. Die Kurse bestehen gr√∂√ütenteils aus Videos aber auch Texte und Quizze sind mit dabei. Um motiviert zu bleiben, erreicht der Sch√ľler durch das L√∂sen von Aufgaben ein h√∂heres Level.¬†

Scoyo:

Die Lernplattform Scoyo bietet Sch√ľlern der 1-7 Klasse liebevoll animierte Lernvideos. Die Lernvideos beinhalten die F√§cher Mathe, Deutsch und Englisch bis zur 4 Klasse und ab der 4 Klasse kommen Physik, Biologie, Chemie und Kunst dazu. Zur Lernmotivation gibt es verschiedene Abenteuerwelten, spannende Geschichten, selbst erstellte Avatare und Punkte als Belohnung f√ľr Lernerfolge.

Sofatutor:

Die Plattform Sofatutor bietet Lernvideos f√ľr alle Klassenstufen an. Ein Chat mit echten Lehrern hilft bei Problemen mit Hausaufgaben. Au√üerdem sind ca. 37000 Arbeitsbl√§tter zum √úben im Abo enthalten.

Schlaukopf:

Schlaukopf ist ein Wissensquiz, dass viele Lerninhalte interaktiv abfragen kann. Die E-Learning-Plattform ist im Web und als App verf√ľgbar.

YouTube:

Auf YouTube sind auch einige gute Lernkanäle und Videos zu finden.

Hier die meiner Meinung nach besten Lernkan√§le f√ľr Sch√ľler auf YouTube:

  • Mathe by Daniel Jung
  • Simpleclub
  • Musstewissen
  • MrWissen2go
  • Sommers Weltliteratur to go

Kennst du schon den Artikel √ľber kostenlose Online-Kurse und Weiterbildungen, auf diesem Blog ?¬†¬†


Fazit:
Es ist schwierig zu sagen, welche der vorgestellten Plattformen f√ľr dich am besten passt. Je nach deinen individuellen Anforderungen, solltest du dir einen E-Learning Kurs und Anbieter aussuchen.

Wie finde ich den richtigen Kurs ?

1. Die jeweiligen Kursbewertungen zu lesen und sich die Zusammenfassung oder die Vorschau der Inhalte anzuschauen hilft auf jeden Fall.

2. Die kostenlose Testphasen der Anbieter oder Geld zur√ľck Funktionen nutzen

3. Oder aber auch die Artikel hier auf der Website lesen : ).

FAQ:

Welche Lernplattformen gibt es?

Es gibt unzählige Plattformen zu unterschiedlichen Themenbereichen. Hier ist eine Aufzählung mit den gängigsten Plattformen:  Udemy, Skillshare, LinkedIn Learning, Masterclass, Blinkist, Zeit Akademie, Meet your Master, Coursera, edX, Oncampus, FutureLearn, Google Zukunftswerkstatt, OpenHPI, Khan Academy, Freecodecamp und weitere Plattformen findest du in dem Artikel kostenlose Online-Kurse und Weiterbildungen, auf diesem Blog. 


Was kostet E-Learning?

E-Learning kostet je nach Plattform unterschiedlich viel. Viele Lernplattformen kosten entweder pro Kurs oder pro Monat ,beziehungsweise jährlich einen bestimmten Betrag. Darunter gibt es auch einige kostenlose Plattformen und Weiterbildungen. Bei kostenlosen Kursen kosten die Zertifikate allerdings oft extra. 

 

3 Antworten

  1. Astrid sagt:

    Sehr spannend und zukunftsweisend…

  2. soso sagt:

    Ich suche eine Plattform, weil ich selbst Kurse reinstellen will. Ich las bei Udemy, dass sie mir alle Rechte meiner Idee nehmen. Ein Leben lang, das finde ich nicht schön. Und die Prozentaufteilung ist alles andere als fair.

    • Tim sagt:

      Hallo, ja das kann ich verstehen. Bei den Kursrechten bin ich mir nicht ganz sicher, wie Udemy das handhabt. Eine andere M√∂glichkeit ist es, die Kursplattform selbst zu erstellen und sich auch selbst um das Marketing zu k√ľmmern. Daf√ľr gibt es Anbieter wie Teachable, Elopage oder Digimember, die dich dabei unterst√ľtzen, aber meist auch etwas kosten. Da ich aber auch noch keinen eigenen Online-Kurs erstellt habe, kann ich dir da auch leider nicht mehr Informationen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.