500 kostenlose Online-Kurse und Weiterbildungen| mit Zertifikat ?

kostenlose Online Kurse Artikel Bild Über 500 gratis Online-Weiterbildungen | mit Zertifikat ? 

Du möchtest dich kostenlos online weiterbilden und dabei vielleicht auch noch ein Zertifikat erwerben? In diesem Artikel erfährst du, welche Kursanbieter wirklich kostenlos sind und ob diese auch ein Zertifikat anbieten. Es werden auch kostenlose Kurse vorgestellt, die während der Corona-Zeit verfügbar sind.


Weiterbildungen kostenlos von zuhause aus:

Da viele Menschen, bedingt durch die aktuellen Umstände, zuhause sitzen und die tausendste Serie auf Netflix schauen oder vertrocknete Gummibärchen unter Ihrem Sofa finden, hatte ich die Idee einen Master-Artikel über kostenlose Online-Kurse zu schreiben. Vielleicht kannst du dadurch die Zeit sinnvoll nutzen und deinen Skills ein Level Up verpassen.


Wer bietet kostenlose Online-Kurse an?

Wissen kostet grundsätzlich Geld, dennoch gibt es tatsächlich einige gratis Online-Kurse und Plattformen. Diese bieten Lernmöglichkeiten wie Videokurse, Texte und Quizze.

Diese Anbieter gibt es:

  1. Kostenlose Plattformen auch MOOCs genannt (massive open online courses). Massive steht in diesem Fall für eine große Menge an Teilnehmern und Open dafür, dass die Online-Kurse oft keine Zulassungsbeschränkung haben.
  2. Vorlesungen von Universitäten, die kostenlos online zur Verfügung stehen.
  3. Andere Plattformen und Kurse. Oft als zeitlich befristete Angebote.

MOOC kostenlose online Kurse

Sind die Online-Kurse wirklich kostenlos?

Wie schon erwähnt gibt es tatsächlich gratis Kurse, diese finanzieren sich auf unterschiedliche Weise:

1.Kostenlose Plattformen-MOOCs

  • Die Anmeldung sowie die Teilnahme an einem MOOC ist meist kostenlos.
  • Nur wenn du am Ende des Kurses ein optionales Zertifikat möchtest, wirst du zur Kasse gebeten.
  • Die Teilnehmer, die für ein Zertifikat bezahlen oder spenden, ermöglichen es den Kurs für alle Teilnehmer kostenlos zugänglich zu machen.

2.Videovorlesungen von Universitäten

  • Viele Universitäten stellen ihre Vorlesungen kostenlos online zur Verfügung.

3.Andere Plattformen und Online-Kurse 

  • Diese werden häufig von Unternehmen angeboten. Die Unternehmen erhoffen sich dadurch mehr Aufmerksamkeit oder den Verkauf von anderen Produkten.
  • E-Learning-Plattformen mit kostenlosen Testphasen.

Kostenlose Online-Kurse in Zeiten von Corona: 

Udemy:

  • Udemy bietet viele kostenlose Kurse während der Corona-Zeit, darunter auch einige deutschsprachige.

Volkshochschulkurse: 

  • Vhs-daheim bietet einige kostenlose Vorträge zu unterschiedlichen Themenbereichen an.

Adobe: 

  • Adobe sendet seit März tägliche für jeden kostenlos zugängliche Livestreams. In den Streams stellen Kreativ-Profis ihre Arbeiten vor und erläutern die Tools der Creative Cloud .

Online-Kurse mit Zertifikat:

Coursera: Auf Coursera werden generell schon viele kostenlose Kurse angeboten, in der Corona-Zeit werden aber noch einmal mehr Themen und vereinzelt auch gratis Online-Kurse mit Zertifikaten geboten.


Tipp: Auf Classcentral wurde ein Liste auf Englisch mit kostenlosen Kursen, während der Corona Zeit erstellt.


Top kostenlose Online-Kurse Übersicht

Top kostenlose Online-Kurse | mit Zertifikat ?

OpenHPI:

  • Die E-Learning-Plattform des Hasso-Plattner-Instituts bietet viele kostenlose Kurse an. Um an den Kursen teilnehmen zu können muss man für sich nur einen Account auf der Plattform erstellen.
  • Die Kurse bestehen aus: Videos, Lesematerialien, Selbsttest, Quizzen, Abschlusstests.
  • Du kannst eine Teilnahmebestätigung, ein Zeugnis oder ein kostenpflichtiges qualifiziertes Zertifikat erhalten.

 Google Zukunftswerkstatt:

  • Die Online-Kursplattform von Google, dort gibt es kostenlose Lernvideos.
  • Zwischen den Videos gibt es kurze Abfragen des Gelernten.

FutureLearn:

  • Die Plattform hat um die 10 Millionen Lernende und bietet Online-Weiterbildungen zu sehr vielen Themengebieten an.
  • Die Kurse der Kategorie “short online courses“ sind in der Basisversion (ohne Zertifikat) kostenlos.
  • Die Kurse gehen meist mehre Wochen und nehmen einige Stunden in Anspruch.
  • Zertifikate und richtige Studienabschlüsse sind kostenpflichtig.
  • Die Kurssprache ist Englisch.

Coursera:

  • Coursera ist mit über 45 Millionen Kursteilnehmern weltweit, der größte Anbieter von MOOCs. Der E-Learning Anbieter  wurde 2012 von zwei Informatikprofessoren der Universität Stanford gegründet. Die Lernplattform bietet daher viele Lerninhalte bekannter Universität.
  • Über kostenlos anmelden und auswählen des Audit Modus kannst du umsonst an einem Kurs teilnehmen, Zertifikat kosten extra.
  • Einige Kursen kann man nur mit der premium Variante schauen und man muss dafür ein kostenloses Test Abo starten. Hier solltest du aufpassen nicht in die Abofalle zu tappen.
  • Die Kursprache ist größtenteils Englisch.

edX:

  • Die MOOC Plattform edX funktioniert ähnlich wie Coursera und bietet Zugriff auf über 2500 Kurse.
  • Wenn du auf „Enroll Now“ klickst, kannst du auswählen ob du ein kostenpflichtiges Zertifikat erhalten oder nur kostenloser Kursteilnehmer(audit) sein möchtest.
  • Die Kursprache ist größtenteils Englisch.

Studyflix:

  • Die E-Learning-Plattform bietet animierte Videos für Studenten, Schüler und Azubis.
  • Die Videos sind gratis, es gibt aber Werbung zwischen den Videos.
  • Eine Alternative zu Studyflix wäre vielleicht der YouTube Kanal Simpleclub.

Opencourseworld:

  • Bietet größtenteils gratis Kurse an.
  • Zertifikate sind kostenpflichtig.
  • Es sind relativ wenige Kurse auf der Plattform vorhanden.

Iversity:

  • Das online Lernportal des Springer Natur Verlags.
  • Unter den vielen kostenpflichtigen Kursen lassen sich auch einige kostenlose finden, dafür einfach den Suchfilter auf MOOCs stellen.
  • Die Zertifikate kosten, wie so oft, extra.

Oncampus:

  • Bietet Online-Weiterbildungen, Studiengänge und Online-Schulungen an.
  • Zwischen dem umfangreichen Angebot von Oncampus lassen sich auch gratis Videokurse und Weiterbildungen finden.

Kadenze:

  • Die MOOC Plattform bietet viele Lerninhalte für Kreative.
  • Die meisten Fortbildungskurse sind in der abgespeckten Variante mit weniger Inhalten und ohne Zertifikat kostenlos verfügbar.
  • Die Kurssprache ist Englisch.

OpenLearn:

  • Ist Teil der Open University und bietet sehr viele kostenlose E-Learning Kurse an.
  • Um an den Kursen teilzunehmen musst du erst mal etwas umständlich deine ganzen Daten in einen Anmeldebogen eintippen, danach kannst du alle kostenlosen Kurse besuchen.
  • Am Ende des Kurse erhältst du eine Teilnahmebestätigung zum Herunterladen.

Alison:

  • Die Fortbildungsplattform Alison wurde in Irland gegründet und bietet viele unterschiedliche Themenbereiche an.
  • In der free Version muss man sich jedoch immer recht nervige Werbung anschauen, um mit dem nächsten Kapitel fortzufahren.
  • Die Kurse haben, meiner Meinung nach, auch nicht immer eine so hohe Qualität.

Tipp: Finantio hat ein Excel mit 4.321 kostenfreien MOOC Kursen erstellt. Das Suchportal für Online-Kurse Edukatico hat auch einen Artikel über deutsche MOOCs verfasst.


Videovorlesungen von Universitäten:

Weitere Plattformen und Online-Kurse:

Blinkist: Die App fasst die Kernaussagen von Sachbüchern in knackigen Kurztexten und Audiobeiträgen zusammen. Blinkist bietet in der Basic Version jeden Tag eine vorausgewählte kostenlose Zusammenfassung.

Getabstract: Funktioniert ähnlich wie Blinkist und ist für Studenten ein ganzes Jahr lang komplett kostenlos.

Bitdegree: BitDegree ist eine E-Learning-Plattform, die auf der Blockchain basiert. Auch hier lassen sich vereinzelt kostenlose Kurse finden.

Skillshare: Bietet viele hochwertig erstellte kreative Kurse an und lässt sich über diesen Link „ 14 Tage kostenlos testen*“.

JetBrainacademy: Hilft dir Programmiersprachen zu erlernen. Während der Early-Access-Phase ist die Nutzung der JetBrains-Academy kostenlos.

Freecodecamp: Ist eine Plattform zum Coden lernen, alle Kurse sind kostenlos verfügbar.

Codecademy: Bietet Online-Weiterbildungen zum Thema Programmieren lernen. Neben der Premium Version sind auch viele kostenlose Kurse vorhanden.

CreativeLive: Das Lernportal bietet tausende Kurse für kreative Köpfe an. Die Live Online-Kurse sind kostenlos.

Facebook Blueprint: Bietet Online-Schulungen im Marketing Bereich an. Auch Zertifikate zu erhalten ist möglich, diese kosten aber einiges.

Khan Academy: Online-Kurse über Mathematik, Informatik und naturwissenschaftliche Themen werden angeboten. Die Plattform richtet sich vor allem an Schüler und Schülerinnen.

HubSpot Academy: Der Software Anbieter HubSpot bietet kostenlose Videokurse im Bereich, Marketing, Design und Sales. Um sich bei der Hubspot Academy zu registrieren muss man eine Unternehmensdomain angeben. Die Kurse sind auf Englisch.


Den richtigen Kurs gefunden ?

Ich hoffe, dass du den für dich passende Online-Kurs gefunden hast. Falls du noch nicht fündig geworden bist, findest du hier noch einmal eine Liste mit  10 Top  Online-Kursen im Vergleich. Etwas schade finde ich, dass es kaum Online-Kurse mit kostenlosem Zertifikat gibt.  Die meisten Anbieter berechnen dafür einen Aufpreis zwischen 30 und 100€ oder sogar mehr.

Unterstütze diesen Blog indem du diesen Beitrag teilst, wenn er dir gefallen hat. Fallen dir noch mehr kostenlose Kurse oder Plattformen ein? Schreib es in die Kommentare und helfe der Community. Über defekte Links und Feedback freue ich mich auch ; )

Ich übernehme keine Garantie, dass die Kurse oder Zertifikate wirklich kostenlos sind, da die Anbieter das jederzeit ändern könnten (Stand: 26.08.2020).

Gesicht TimBeitrag erstellt von Tim. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.